A-Z AKTUELLES SOZIALE ARBEIT INTERAKTIV IMPRESSUM

Neben allgemeinen Informationen zum Thema Arbeitslosigkeit, finden Sie hier aktuelle Meldungen, sowie Ansprechpartner, Links und Literaturtipps...


Arbeitslosigkeit

Allgemeines

Arbeitslos ist...

  1. wer vorübergehend nicht in einer Beschäftigung steht (z.B. weil der Arbeitsmarkt keine geeignete Beschäftigung bietet)
  2. wer eine versicherungsrechtliche Beschäftigung sucht und dabei den Vermittlungsbemühungen der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung steht
  3. wer sich bei der Bundesagenture für Arbeit arbeitslos gemeldet hat

Mögliche individuelle Folgen der Arbeitslosigkeit, insbesondere der Langzeitarbeitslosigkeit, sind psychologische und gesundheitliche Probleme, Entqualifizierung (Entwertung der bisher erlangten Qualifizierung), gesellschaftlich-kulturelle Isolation und Verarmung. In vielen Fällen wirkt sich das auch auf die folgenden Generationen aus, denn die Kinder von Arbeitslosen besitzen von Beginn an keine Chancengleichheit.


Arbeit ist für viele Menschen ein psychosozialer Stabilisierungsfaktor und regelt Tagesstruktur und das soziale Umfeld. Während in ärmeren Ländern bei Arbeitslosigkeit auch heute noch die materielle Not im Vordergrund steht, sind es nach Meinung von Politikern in der Bundesrepublik Deutschland heute vor allem die psychosozialen Auswirkungen der Arbeitslosigkeit. Allerdings wird beklagt, dass sich die materielle Situation in Deutschland in jüngster Zeit wieder verschlechtert habe.


Zu den potenziellen psychologischen Folgen zählen Hoffnungslosigkeit, Selbstzweifel und Resignation. Da der persönliche Erfolg und die soziale Anerkennung stark von beruflichen Leistungen abhängen, fehlt dem Arbeitslosen die Bestätigung seiner Umwelt. Darüber hinaus wird kritisiert, dass infolge von Seiten der Politik in den Medien ausgetragenen "Faulheitsdebatten" ein Klima entstanden sei, das die Diskriminierung von Arbeitslosen begünstige.


Stärker betroffen sind ältere Arbeitslose, die jahrelang an feste Arbeitsstruktur gewöhnt waren und alleinstehende Männer, die zu vermehrter Isolation neigen. Folgen können Depressionen, Suchterkrankungen und eine durch Hoffnungslosigkeit und Lebensunlust erhöhte Suizidneigung sein. So kann es zum Abbruch von sozialen Kontakten kommen. Gerade bei Jugendlichen ist Arbeitslosigkeit bedenklich, da ihnen so ein Mittel zur Identitätsentwicklung fehlt..


Hohe Arbeitslosigkeit kann sich auch auf die Arbeitskräfte auswirken, die Arbeit haben. Die Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes erzeugt einen starken psychischen Druck. Daher werden Arbeitsplätze wegen des damit verbundenen Risikos auch seltener gewechselt und man verharrt in einer sicheren Tätigkeit, selbst wenn diese einen (z.B. infolge Mobbing) krank und depressiv macht.


Quelle: Wikipedia

Arbeitslosigkeit

Aktuelles

Bislang keine Einträge

Arbeitslosigkeit

Ansprechpartner

Bislang keine Einträge

Arbeitslosigkeit

Diskussion

Bislang keine Einträge

Arbeitslosigkeit

Links

Bislang keine Einträge

Arbeitslosigkeit

Literatur

Bislang keine Einträge

Arbeitslosigkeit

Medien

Bislang keine Einträge

Arbeitslosigkeit

Sonstiges

Bislang keine Einträge

Alle Themen

A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z



SOZIALES-NETZ

Amazon.de

Bücher & mehr

Schnellsuche


Suchbegriff



Konzept & Design © Mario Bünning
Zur vorherigen SeiteZur StartseiteZum SeitenanfangKontakt via E-MailZur nächsten Seite